107 Hengste zur zweiten Besichtigung angewiesen

Foto: Johanna Faber

Sechs Tage lang wurden mehr als 340 Hengste beurteilt, was zu einer Auswahl von 107 Hengsten für die zweite Besichtigung führte, die am 11. und 12. Januar in Leeuwarden stattfinden wird. Auwert 514 und Tymen 503 brachten mit 11 Söhnen die meisten Söhne, Matthys 504 hat neun Söhne dabei. Aus der ersten Sichtung haben bei der zweiten Besichtigung fünf Söhne von Arent 515, vier Söhne von Boet 516, Waander 512, Wibout 511 und drei Söhne von Bastiaan 510 eine Chance. Die Verwandtschaftsgrade der angewiesenen Hengste lagen zwischen 16,2 und 18,8%.

Klicken Sie hier für die vollständige Liste der 107 Hengste für die zweite Besichtigung und für die Hengste, die Ster erklärt wurden und nicht weiterkommen.

Vier weiter ohne Ster

Die Anpassung der Hengstkörordnung hat sich ausgezahlt. Vier Hengste – ein Omer 493, Bastiaan 510, Waander 512 und ein Sipke 450 – erhielten von der HKC mit Ellen van Gastel, Corrie Terpstra und dem Vorsitzenden Pieter Bergsma grünes Licht für eine weitere Runde, erhielten aber noch kein Ster. Dabei handelt es sich um Hengste, die noch an Kraft zulegen oder in der Bewegung überzeugender sein müssen. Ster müssen sie letztendlich bei den Vorführtagen sein, also haben sie dafür noch ein halbes Jahr Zeit.
Andererseits erwiesen sich 12 Hengste als gut für ein Ster, eine Einladung zur zweiten Besichtigung in Leeuwarden kam jedoch nicht in Frage, vor allem wegen ihrer bereits zu viel vorkommenden Blutführung.

Vorheriger ArtikelHengstkörung 2024 am Samstag ausverkauft
Nächster ArtikelPremiere auf der HK: Dokumentarfilm ‚KONING JASPER 366‘