Kroon- und Modelerklärung auf der ZK, wie geht das eigentlich?

De CK 2023: van 13 tot en met 16 september

Von der KFPS- Inspektion

Im Vorfeld der Zentralen Körung möchten wir Ihnen noch einmal erläutern, wie die Kroon- und Modelerklärung ablaufen.

Anweisung

Um zur Teilnahme an der Zentralen Körung berechtigt zu sein, muss eine erste Prämie (Fohlen, Jährlinge, Zweijährige, Dreijährige) bzw. eine Anweisung (Ster- und Kroon-Stuten) bei einer Hof- oder Stammbuchkörung oder einem Zuchtschautag erworben werden. Eine erste Prämie oder Anweisung wird erreicht, wenn die Wertung für Exterieur und Bewegung deutlich über dem Rassedurchschnitt liegt. Aus den Werten für das Exterieur (Rassetyp, Bau, Beinwerk) und die Bewegung (Schritt und Trab) wird ein gewichteter Durchschnitt gebildet, wobei die Bewegungsanteile im Vergleich zu den Exterieuranteilen doppelt zählen. Bewegung kann hierbei Exterieur kompensieren und umgekehrt. Gute Prüfungsergebnisse eines ABFP oder IBOP werden positiv berücksichtigt und können die Ziffern der Bewegung an der Hand  ersetzen, um so zu einer ersten Prämie oder Anweisung zu gelangen. Die einzige Voraussetzung für die Aufnahme von Prüfungsziffern ist, dass das Pferd an der Hand regelmäßig ist und keinen offensichtlich abweichenden Bewegungsablauf aufweist.

Zentrale Körung

Auf der Zentralen Körung werden die besten Fohlen und Pferde der Körungssaison vorgestellt. Für die Fohlen und die Jugend gibt es Meistertitel zu gewinnen. Für Pferde ab drei Jahren kann zusätzlich zu den Meisterschaften auch eine Graderhöhung zum Kroon- oder Model-Prädikat erfolgen. Diese Prädikate werden an die besseren Ster- und Kroon-Stuten vergeben. Aber wie funktioniert diese Kroon- und Model-Erklärung? Wir erklären.

Kroonerklärung

Auf der ZK werden erste Prämie Ster-Stuten erneut vorgestellt. Sie beginnen wieder blanko und werden nun von der Inspektion nach den Richtlinien der Kroonerklärung  beurteilt. Das bedeutet, dass nun das Exterieur (Rassetyp, Bau, Beinwerk) und die Bewegungs- bzw. Sporteignung getrennt voneinander beurteilt werden. Da es sich um die höchsten Exterieurprädikate unseres Stammbuches handelt, werden hohe Ansprüche an das Exterieur gestellt, und ein Ausgleich durch Bewegung, wie es bei der Vergabe einer ersten Prämie der Fall ist, ist nicht mehr möglich. Die Stute muss hinsichtlich Rassetyp, Exterieur und Beinwerk nahe am Zuchtziel liegen. Dies bedeutet eine Mindestpunktzahl von durchschnittlich 7,5 und höher.
Darüber hinaus gibt es eine Anforderung an Bewegung und sportliche Eignung.  Pferde, die noch keinen Test bestanden haben, müssen im Schritt und Trab an der Hand weit über dem ZK-Durchschnitt liegen, um für das vorläufige Kroon-Prädikat in Frage zu kommen. Diese Situation trifft auf die meisten dreijährigen Stuten zu, da nur einige von ihnen bereits einen ABFP-Test absolviert haben. Wenn die Stute ein zufriedenstellendes Prüfungsergebnis aufweist (AA-Bewertung mit einem Durchschnitt von 7 für Schritt, Trab und Galopp und keine dieser Bewertungen unter 6), dann reicht dies in Kombination mit einem kroonwürdigen Exterieur aus, um das Kroonprädikat zu erhalten. Die Bewegung an der Hand muss taktrein und der Bewegungsablauf korrekt sein. Eine Ausnahme gibt es bei der Kroonerklärung. Pferde mit einer AAA-Bewertung können einen geringfügigen Exterieurmangel kompensieren und so noch Kroon erklärt werden.

Modelerklärung

Das Model-Prädikat kann an Ster- und Kroon-Stuten ab einem Alter von sieben Jahren und älter vergeben werden, die mindestens ein Fohlen gesäugt haben. auf der ZK werden die besseren Ster- und Kroonstuten zur Modelerklärung später am Tag angewiesen. Da es sich hierbei um das höchste Prädikat handelt, werden hinsichtlich des Exterieurs keine weiteren Zugeständnisse gemacht. Langlebigkeit in Bau und Bewegung spielen eine wichtige Rolle. Stuten sollten eine ausreichend horizontale Rumpfrichtung, eine ausreichend kräftige Oberlinie und eine nicht zu stark abfallende Kruppe haben. Das Beinwerk muss hinsichtlich Stellung und Qualität korrekt sein. Auch hier muss das Exterieur nah am Zuchtziel sein. Die meisten Stuten haben bereits ein Testergebnis. Für die Modelerklärung ist eine AA-Bewertung ausreichend. Darüber hinaus müssen Schritt und Trab an der Hand Langlebigkeit  beweisen. Bei Stuten mit nur einem Sportprädikat muss die Bewegung an der Hand deutlich über dem Rassedurchschnitt liegen.

Wir freuen uns auf die Präsentation der Crème de la Crème der vergangenen Körsaison und wünschen allen Teilnehmern und Trainingsställen viel Erfolg!

Vorheriger ArtikelDas Programm der Centralen Körung 2023: vier Tage voller Friesenpferde
Nächster ArtikelVorfreude